NEU – Podcast:

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von spotifyanchor-web.app.link zu laden.

Inhalt laden

In der Episode des Podcasts “Recht verständlich – Antworten auf Fragen des täglichen Lebens” werde ich ChatGPT herausfordern. Anhand einer Rechtsfrage, die so an mich herangetragen werden kann werde ich Antworten von ChatGPT aufzeigen und die Antworten geben, die Sie von mir in einer Rechtsberatung erwarten können.

Die Informationen die Sie erfahren ersetzen keine Rechtsberatung. Jeder Fall ist individuell und wird durch ergänzende Fragen in der Rechtsberatung aufgearbeitet.

Anfrage:

Eine Frau – nennen wir sie „W“ – möchte ein Testament errichten.

Sie gibt an bzw. fragt Chatgpt:

„Ich habe einen Sohn und eine Tochter, 5 Enkel und bin verheiratet. Mein Sohn soll seine 3 Kinder sollen stattdessen etwas bekommen. Meine Tochter soll erben, vor allem das Haus bekommen. Mein Mann soll nur im Haus bleiben dürfen und sonst nichts bekommen.”

Was schlagen Sie vor?

ChatGPT empfiehlt den Weg zum Rechtsanwalt, was ein guter und richtiger Rat ist.

Ein Auszug der Antwort von ChatGPT zusammengefasst lautet wie folgt:

In Österreich gibt es gesetzliche Pflichtteile, die auch durch ein Testament nicht umgangen werden können. Wenn Sie Ihrem Sohn nichts vererben, hat er dennoch Anspruch auf seinen Pflichtteil, der die Hälfte des gesetzlichen Erbteils beträgt. Sie können jedoch anordnen, dass die Kinder Ihres Sohnes anstelle dessen erben.

Für Ihre Tochter können Sie einen Erbanteil von 50% oder mehr vorsehen. Ihr Ehepartner hat Anspruch auf den Ehegattenergänzungsanteil, der ein Viertel des gesetzlichen Erbteils beträgt und nicht vollständig umgangen werden kann. Es ist wichtig, dass Sie bei der Erstellung Ihres Testaments die gesetzlichen Vorgaben berücksichtigen und sich von einem Rechtsanwalt oder Notar beraten lassen.

Das klingt ganz gut, ist aber zum größten Teil falsch!!!!!!

Richtig ist, dass es einen Pflichtteil gibt. Pflichtteilsberechtigte sind Ehepartner und Kinder.

Es gibt aber keinen Ehegattenergänzungsanteil.

Der Ehegatte hat an der Ehewohnung ein sogenanntes Vorausvermächtnis. Er darf in der Ehewohnung wohnen bleiben und die Gegenstände des gemeinsamen Lebens nutzen. Der Wert dieses Wohnrechts wird auf den Pflichtteil angerechnet. Der Sohn kann nur dann enterbt werden, wenn er einen Enterbungstatbestand erfüllt hat.

Wenn Frau W nun will, dass ihre Tochter Alleinerbin ist, kann sie das im Testament verfügen. Ihre Tochter hat dann binnen eines Jahres den Pflichtteil an den Vater und den Bruder auszuzahlen.

In unserem Fall wäre der gesetzliche Erbteil jeweils ein Drittel. Die Tochter muss also den Pflichtteil in Höhe von 1/6 (halber gesetzlicher Erbteil) auszahlen. Der Wert des Wohnrechts wird vom Wert des Pflichtteils des Vaters in Abzug gebracht.

Auch bei der Art der Testamente hat ChatGPT einen zum größten Teil falschen Rat gegeben.